• German
  • English
  • French

Angebot des Monats

Geschichte

Was f√ľr ein Grundst√ľck! Direkt am Titisee¬†gelegen! Ringsum der sagenumwobene Schwarzwald. Ideal f√ľr ein Privathaus! Das bauf√§llige Terrassencaf√© muss sowieso abgerissen werden. So marode ...
Pers√∂nliche W√ľnsche in allen Ehren ‚Äď es gibt Dinge, die k√∂nnen einem nicht alleine geh√∂ren. Der Platz, an dem das Boutique-Hotel Alemannenhof heute steht, ist ein Ort, bei dem der Familienrat der Drubbas zu Beginn der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts sein Veto einlegte: Kein Privathaus! Der Ort soll vielen Menschen zug√§nglich sein! Warum nicht ein Hotel bauen?

Vorbild des Alemannenhofs: Das alte Schwarzwaldhaus

Die Familie Drubba baute. Und sie materialisierte nicht nur ein Haus mit gehobenem Komfort. Der Alemannenhof wurde auch zum Zeugnis der einheimischen Handwerkskunst. Als Leitfaden diente das Buch "Das alte malerische Schwarzwaldhaus" von Richard Schilling. Und auch wenn man dem Schwarzw√§lder Bedachtsamkeit nachsagen kann: Im Handwerk l√§sst er es laufen ‚Äď Spatenstich war am 15. M√§rz 1982. Bauherrschaft, Architekten und Handwerker feierten bereits am 25. M√§rz 1983 die offizielle Er√∂ffnung.

Mit den Hotel-Appartements am B√ľhlhof hat der Alemannenhof seine perfekte Erg√§nzung erfahren. G√§ste, die gro√üe R√§umlichkeiten sch√§tzen und die Abgeschiedenheit favorisieren, finden hier was sie suchen. Die logische Konsequenz aus der Tatsache, dass das Alemannenhof-Gef√ľhl am besten in verschiedenen Gr√∂√üenordnungen vorzuhalten ist, war der Bau unserer Junior-Suiten √ľber dem See im Jahr 2008.

Und weil ein Hotel mit Leben erf√ľllt ist, muss es auch selbst lebendig bleiben. In den Jahren 2010 bis 2012 wurde das Boutique-Hotel Alemannenhof in drei Bauabschnitten umfangreich renoviert. S√§mtliche G√§stezimmer wurden saniert, die Lobby erweitert, der Rezeptionsbereich neu gestaltet und eine Bar samt traumhafter Au√üenterrasse entstand. Danach haben wir dann s√§mtliche Studios und Appartements¬†auf den neusten Stand und modernen Komfort gebracht.

Wir wissen aber: alte Fundamente muss man ehren! Deshalb spannten wir den Bogen von der Schwarzw√§lder Tradition hin zum modernen Ambiente. Das Klischee ist nicht unseres ‚Äď die Verpflichtung unserem Erbe gegen√ľber hingegen schon. Dieses in Einklang zu bringen mit zeitgen√∂ssischer √Ąsthetik, mit urbanem Chic sehen wir als eine der spannendsten Aufgaben f√ľr unsere G√§ste aus aller Welt!